Das Konzept der German-Canadian International School  Köln
STARTSEITE
SCHULKONZEPT
CURRICULUM
SCHULETHOS
BILDUNG & ZUKUNFT
LEHRER & PÄDAGOGEN
ERSATZSCHULE
HOCHBEGABTE FÖRDERN
IMPRESSUM
KONTAKT
Die Schule soll als Grundschule und darauf aufbauende Gymnasium mit den Klassen 1 – 4 und im Sekundarbereich den Klassen 5 – 12 errichtet werden. Mit der Schule eng verbunden ist der Kindergarten bzw. die Preschool.

Allgemeines Konzept der German - Canadian International School (GCIS)


Das Konzept der German-Canadian International School (Schule in Gründung) will im Wesentlichen auf folgende Herausforderungen eine Antwort geben:

Der Notwendigkeit eines neuen  Bildungsbegriffs und einer Wertorientierung in Zeiten der Pluralisierung,
Globalisierung und Internationalisierung der Lebensverhältnisse
Einer umfassenden Kompetenz neben der deutschen in der englischen Sprache sowie einer weiteren
Fremdsprache sowie in den Naturwissenschaften
Einer interreligiösen und interkulturellen Erziehung in einer multikulturellen Gesellschaft

Vorrangiges Ziel der German-Canadian International School soll sein, das Individuum in die Lage zu versetzen, unabhängig von konkreten Wissensstoffen selbstorganisiert zu lernen, sich in neuen Situationen zurechtzufinden und sozial verantwortlich zu handeln.

Hierbei fokussiert das Schulkonzept auf ein spezielles Bildungsangebot, welches weder durch das öffentliche Schulwesen  noch durch andere Privatschulen, insbesondere die Internationalen Schulen, abgedeckt wird. Das Unterrichtskonzept und die Unterrichtsinhalte werden sowohl nach den Vorgaben des SchulG NRW (Schulgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) und der Rahmenrichtlinien für NRW als auch dem PYP (Primary Years Programme) der IBO (International Baccalaureate Diploma) ausgerichtet.

Nach diesem Konzept eignet sich die Immersionsmethode für alle Kinder und  überfordert sie nicht, fördert ihre kognitive Entwicklung; und wirkt sich positiv auf die Muttersprache aus.
Um der durch die Globalisierung und Europäisierung gebotenen Ziel einer  3-Sprachigkeit gerecht zu werden: Englisch als die 1. Fremdsprache wird immersiv im Verbund von Kita und Grundschule erlernt und  bis zum Ende der 4. Klasse in ausgesuchten Fächern des Fachunterrichts sowie - im Vergleich zu den öffentlichen Schulen - dem zusätzlichem Unterrichtsangebot aus Elementen des PYP (Primary Years Programme) der IBO (International Baccalaureate Diploma) fortgeführt .

Im später zu genehmigenden Sekundarbereich wird Englisch anschließend vorwiegend durch bilingualen Sachunterricht in ausgewählten Fächern weiter gefördert .

Zusätzlich wird auf freiwilliger Basis muttersprachlicher Unterricht in Arabisch und/oder Chinesisch angeboten.


Abschlüsse/Struktur nach Gesamtaufbau

Die Schule ist in die Klassen 1 bis 4 der Grundschule und die Sekundarstufe gegliedert und wird mit der mittleren Reife bzw. mit dem Abitur und wahlweise dem IB (International Baccalaureate Diploma) abgeschlossen. 

Die Schule soll als Grundschule und darauf aufbauende Gymnasium  mit den Klassen 1 – 4 und im Sekundarbereich den Klassen 5 – 12 errichtet werden. Mit der Schule eng verbunden ist der Kindergarten bzw. die Preschool.

Die GCIS Köln will  nicht nur ein Ort hervorragender Wissensvermittlung sein, sondern zugleich Schlüsselqualifikationen wie Kreativität, Befähigung zur Konfliktbewältigung, Toleranz und Verständnis für andere, Sozial- und Kooperationsfähigkeit vermitteln und zur eigenverantwortlichen Lebensführung und -bewältigung befähigen muss.

Ziel der German-Canadian International School ist es dabei zugleich, für eine umfassende Bildung von einer rein stoff- und lehrerorientierten Didaktik hin zu mehr Eigenaktivität und -verantwortung zu gelangen, um neben einem fundierten Fachwissen die Fähigkeit eigenverantwortlichen lebenslangen Lernens auf der Basis eines bilingualen Unterrichts als Schlüsselqualifikation zu vermitteln.

Die German-Canadian International School will daher Wissensvermittlung mit allgemeiner Persönlichkeitsbildung, Gemeinschaftsbildung und sozialem Engagement verbinden.

Aufgabe der German-Canadian International School ist es deshalb, neben kognitiven Wissenserwerb auf hohem Niveau neue Formen des Lernens zu ermöglichen und zu fördern, die stärker als in der „Wissensschule" bisher üblich Handlungskompetenz, Sprachkompetenz Kreativität und Gestaltungsfähigkeiten berücksichtigen.